Autor Thema: ArchAge Test  (Gelesen 1244 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pandur

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1182
  • Karma: +108/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
ArchAge Test
« am: Februar 06, 2015, 20:35:51 Nachmittag »
ArchAge

Der ein oder andere kennt ja schon ArchAge was von Trion vertrieben wird.ArchAge wird als Sandbox MMO angepriesen und möchte mit vielen neuen Dingen die Gamerwelt für sich überzeugen...

Fangen wir gleich mal mit den Völkern an,es gibt 4 Völker die in 2 Fraktionen aufgespaltet sind.
Auf der einen Seite haben wir die :
Die Nuian
Die Elfen



und auf der andern Seite :
Die Firran
Die Harani




Wie in jeden MMOPRG hat jedes Volk gewisse Vorteile,die einen sind nach dem Tod stärker,die andern Schwimmen schneller und wieder andere können fixer schwimmen oder laufen usw.

Nach den man sich nun für ein Volk entschieden hat kommt man weiter zur Klassenauswahl und hier möchte ArchAge neue Massstäbe setzen.120 Klassen sollen es sein und das System schaut wie folgt aus,man wählt eine Klasse und ab Level 5 die Zweite und zum Schluß mit Level 10 die dritte.Diese lassen sich später wieder ändern und ausstauschen,die Klassen unterteilen sich in 6 Hauptskill Linien :

Kampfeszorn (Battlerage) : Ein klassischer Nahkampf-Baum für Melee-DPS. Hier gibt’s Fähigkeiten, die man in anderen Spielen bei Schurken, Schwertkämpfern, Ninjas oder Samurais vermuten würde.

Zauberei (Sorcery) : Das sind Caster-DPS, auf Flächenschaden spezialisiert. Ein bisschen Crowd-Control gibt es obendrein. Ein Magier in anderen Spielen.

Bogenschießen (Archery) : Range-DPS für Bogenschützen. Ziemliche Standard-Linie. Wer in anderen Spielen gerne Jäger, Kopfgeldjäger oder Waldläufer zockt, kann hier zugreifen.

Vitalismus (Vitalism) : Das ist ein klassischer Heiler mit Heal-Skills, Wiederbelebungs-Möglichkeiten, Buffs und ein paar Tricks.
   
Okkultismus (Occultism) : Caster-DPS, setzt auf Flüche und Debuffs. Hat zum Teil temporäre Pets, Mind-Control-Fähigkeiten, geht so in die Richtung Theurg, Hexenmeister, Off-Supporter-Caster-DPS, Mesmer, Nekro.
   
Schattenspiel (Shadowplay) : Das sind die Movement-Skills von Schurken und Attentätern, alles im Bereich Melee-DPS verortet. Gibt ordentlich Bewegungs-Radius. Im Moment unheimlich beliebt für alles, was in Richtung PvP geht. Und da ArcheAge im Kern ein Hardcore-PvP-Spiel ist: Für viele erste Wahl.

Aus jenen könnt ihr dann Skills euch raussuchen die dann je nach benutzung leveln,so weit so gut aber wirklich neu ist es nicht.Diablo 2 hat es vorgemacht und bei Path of Exile gibt es weit aus mehr möglichkeiten.Die 120 Klassen merkt man also nicht wirklich.

Nachdem man nun ein Volk und eine Klasse sich ausgesucht hat geht es weiter zum Characktereditor und dort gibt es eine menge Einstellmöglichkeiten hier,hier liegt schon eine Stärke von ArchAge und kann sich mit Aion´s Chareditor locker messen.




Wenn man nun seinen Char angepasst hat geht es in die Welt von ArchAge und hier geht es auch schon los mit den Mängeln.
Fangen wir mit der Grafik an,zwar sieht der Charackter sehr gut aus aber die Welt drum herum wirkt doch sehr Detailarm,teilweise kommt es vor als sei der Charackter dort reingeportet und passt irgendwie nicht zu der Umwelt.Die Texturen sind mehr matschig und die Objekte wie Häuser usw wirken mit minimal Vertex zusammen gebastelt.Tiefen und bump Maps sucht man vergebens,hier kann ArchAge nicht mit Grafikgrößen des Gernes wie Terra oder TESO mithalten.
Low :


Ultra :




Auch die Story ist mehr trist erzählt und fühlt sich wie schmückendes Beiwerk an,die Quest´s sind nicht vertont auch hier geht ArchAge keinen Schritt vorwärts,sieht man sich das TESO an wo jede Quest vertont ist oder Swtor sind das schon andere Kaliber.Die Story ist technisch nicht einwandfrei umgesetzt und oft kommt es vor das ein StoryNpc gleich 3-4 mal in der Stadt zu finden ist.Auch das muß nicht sein.Die Quest sind recht Öde gehalten,töte 5 davon bring mir 10 hiervon.Auch da gibt es also nichts neues.

Kommen wir aber nun dazu was ArchAge ja soooo aussergewönlich macht.Das Sandbox feeling....Auch hier kann man kein gutes Haar an ArchAge lassen.

Fangen wir mit den Arbeitspunkten an.ALs F2P Gamer könnt ihr max 3000 Arbeitspunkte an,was sich ja schon mal mega viel anhört oder???Hier zeige ich euch mal das es verdammt wenig ist.

Das Ruderboot :
Wir benötigen 30 Baumstämme = 1 mal Holzfällen 5 Arbeitspunkte = 150 Arbeitspunkte für 30 Baumstäme
Baumstämme umwandeln = 100 Arbeitspunkte
Rolle einsetzen und Ruderboot erschaffen = 100 Arbeitspunkte
Im ganzen = 450 Arbeitspunkte

Also fast 500 Arbeitspunkte weg,für ein Rüstungsteil gehen mal locker 1000 Arbeitspunkte drauf,wenn man bedenkt das ihr alle 5 min 5 Arbeitspunkte erhaltet und das nur wenn ihr Online sind,is das ziemlich ätzend,wenn ihr Abo Spieler seid erhaltet ihr alle 5 min Arbeitspunkte auch wenn ihr offline seid.Man muß aber dazu sagen das eure selbst hergestellte Rüstung besser ist als das was man in Dungeon findet.Dennoch finde ich es extrem unnötig das man bei einen Game was viele Schwächen aufweisst und eigentlich nur durch sein Sandboxanteil Punkte sammeln kann so extrem auf Pay to Win geht,denn ihr könnt euch Tränke im Shop kaufen wo ihr eure Arbeitspunkte schnell auffüllen könnt.

Wer sich ein eigenes Haus sofern man das Häuser nennen kann zulegen möchte muß AboPlayer sein denn nur AboPlayer können sich Landstücke mieten.Die Häuser sind meist eher mit einen Schuppen zu vergleichen und haben ein Raum größere Gebäude haben 2 Etagen aber auch nur 2 Räume dafür.Auch hier gibt es weit aus bessere Möglichkeiten,sie Rift da sieht man sein Haus nicht in der Welt sondern in Dimensionen aber man hat mehr möglichkeiten wirklich selbst ein Haus zu designen und zu bauen.

Zum Schluß gibt es dann die Möhlichkeit bzw ein muß im höheren LvL für das OpenPvP was sehr stark von Age of Wushu abgekupfert ist,ihr könnt eure Materialien die ihr abgebaut habt dann via Karawane zu einer andern Stadt bringen aber vorsichtig andere Spieler können euch angreifen und euer Wertvolles hab und Gut wo ihr Arbeitspunkte investiert habt einfach stehlen.


Fazit : Ich persönnlich habe ArchAge eine Zeit lang gespielt aber muß sagen das es mich nicht auf Dauer wechseln konnte oder gar in meine Liste für da schau ich mal wieder rein es geschafft hat,von den Servercrashes usw habe ich mal gar nichts erwähnt in den Test.Sicher gibt es schöne dinge wie der Gleiter bei ArchAge aber leider auch viel viel schlechtes so das am Ende für mich klar war wenn man ein größeren Segler haben möchte muss man Geld in das Game investieren und genau ab da war dann schluß für mich,ich habe kein Problem Zeit oder Geld in ein Spiel zu stecken aber immer und immer wieder Arbeitspunkte bzw Tränke zu kaufen ne das muß dann doch nicht sein.


Wertung :

Story : 5/10
Grafik : 6/10
Sound : 5/10
Spielerlebnis : 5/10

Gesammt 5

« Letzte Änderung: Februar 06, 2015, 20:43:06 Nachmittag von Pandur »

 


Facebook Comments